Neunerbüschel zu Lugnasad - Neunkräuterstrauß

Ein Beitrag von Hexe Steffi
29 July 2020

Neunerbüschel – Neunkräuterbüschel – Neunkräuterstrauß

 

Schon vor langer langer Zeit gingen die Kräuterfrauen im Monat August hinaus in die Natur, um Kräuter zu suchen für den Neunerbüschel oder auch den Neunkräuterstrauß. Im Gegensatz zu heute waren die Menschen damals noch tiefer verbunden mit der Natur. Sie wussten instinktiv welches Kraut gegen welches Leiden half.

Im August – auch das wusste man schon damals – sind die Heilpflanzen 3x so heilsam, als zu allen anderen Zeiten im Jahr. Man sprach von einer Naturmagie, in der alles Leben auf der Erde die dreifache Kraft bekam und so von einer ganz besonderen Zauberkraft umschlossen war.

Auch heute ist das noch so… nur haben das viele von uns vergessen.

Wir von Steffis Hexenküche gehen ebenfalls im August in die Natur und binden unseren Neunkräuterstrauß und weben gleichzeitig die Magie des Augenblicks mit hinein. Oft wird ganz in die Mitte die Königskerze eingebunden. Sie steht als Sonnenpflanze somit im Zentrum des Straußes. Wir verwenden für die Sonnenpflanze aber auch gerne das Johanniskraut. Keine Pflanze symbolisiert für uns die Sonne und den Sommer so sehr wie diese.

Die weiteren acht Kräuter sind meistens die Heilpflanzen, mit denen wir schon gute Heil-Erfahrungen gemacht haben und die wir gut kennen. So kann das z. B. der Salbei sein, die Brennnessel, die Wilde Malve, Schafgarbe, Mädesüß, Wacholder, Beifuß, Eiche, Pfefferminze, Rosmarin, Rotklee, Kamille u. n. v. m. Beim Binden des Neunkräuterbüschels sagen wir gerne einen Spruch auf, der diesem ganz intensiven magischen Ritual noch mehr Kraft verleiht.

Was macht man dann mit dem Neunkräuterstrauß?

Zu aller erst Kopf über aufhängen zum Trocknen. Wenn dann in den nächsten 12 Monaten vielleicht ein besonders wichtiges Ereignis ansteht, ein neuer Mensch geboren wird oder jemand gestorben ist, wenn jemand krank wurde oder man einen sehr großen Wunsch hat, dann kommt das Neunkräutersträußlein ins Spiel. Dann nämlich wird der magische Neunerbüschel verräuchert, um alles wieder gut zu machen.

Die vorchristlichen Menschen feierten am 1. August das Jahreskreisfest Lugnasad (oder auch Lugnasadh); wir würden dazu Erntedank sagen. Du kannst diesen Tag ebenfalls ehren, indem Du eine Kerze anzündest, Dich mit den Heilpflanzen und der Natur beschäftigst oder einfach nur mal dankbar bist, für all das, was die Natur für uns hervorbringt.

„…Nun haben diese 9 Kräuter Macht gegen 9 böse Geister,
gegen 9 Gifte und gegen 9 ansteckende Krankheiten …
… gegen das braune Gift, gegen das karminrote Gift,
gegen Schlangenblattern, gegen Wasserblattern,
gegen Dornblattern, gegen Distelblattern, …“

(Ein Teil des Angelsächsischen Neunkräutersegens…)